1. Wo kann ich die Tonca 10-Minuten-Aktivierung ® mit Handpuppe erlernen?

Die LEB Hannover bietet regelmäßig Kurse an, die direkt dort gebucht werden können.
Dort wird an einem Tag (8 Stunden) ein Einsteigerkurs mit Unterlagen und Teilnahmebescheinigung von mir angeboten.

Außerdem können Inhouse-Schulungen direkt beim mir gebucht werden. Der Vorteil liegt hier in der praktischen Umsetzung der erlernten Methode direkt bei Ihnen in der Einrichtung. Ein 8 x 45-minütiger Einsteigerkurs reicht aus, um sofort aktivierend tätig zu werden.
Auch hier wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt und Unterlagen ausgehändigt.
Die Gruppengröße ist mit (4 -) 6 Personen ausgelastet.

Ein Aufbaukurs sollte nach einiger Übungszeit (ca. 4 Wochen) zur Besprechung von Fallbeispielen stattfinden. Erfahrungen und Fragen werden ausführlich besprochen. Praktische Tipps werden eingeübt und weitere Aktivierungsmöglichkeiten mit der Handpuppe aufgezeigt.

Der Einsteigerkurs kostet 95 € pro Person plus Anreise (Voranmeldung rechtzeitig erbeten!).

1:1 (Intensiv-Schulungen, 4 x 45 min.) nur in Hannover kosten 165 € - bitte anfragen!

Die 4-Jahreszeitentreffen sind für alle Teilnehmer des Aufbaukurses die sich in gemütlicher Runde zusammenfinden, um von einander zu lernen.
Hierzu kann man sich nicht anmelden. Ich moderiere diese Abende und lade dazu persönlich ein.


2. Welche Puppen eignen sich für die Tonca 10-Minuten-Aktivierung ®?

Für die Arbeit mit Senioren nutzen wir in der Regel 65 cm große Klappmaulpuppen.
Sie haben die richtige Größe, um eine ausreichende Abhebung vom Kindchenschema zu erlangen.
Living Puppets sind in großer Auswahl zu einem gutem Preis - Leistungsverhältnis bei mir käuflich erwerbbar. Die Bespielbarkeit der Puppen ist ausreichend gut und die Hygienestandards können in der Altenpflege eingehalten werden.
Diese Handpuppen sitzen auch noch nach jahrelangem Einsatz gut auf dem Schoß und lassen sich im Mund sicher spielen.
Zu meinen Workshops bringe ich immer eine kleine Auswahl unterschiedlicher Handpuppen zum Kaufen mit. Der Preis richtet sich nach Ausstattungswünschen und variiert zwischen 75 € - 145 €.

3. In unserer Einrichtung gibt es schon eine solche Puppe. Kann ich diese mitbringen?

Grundsätzlich ja. Häufig ist solch eine Puppe durch mangelnde Kenntnis falsch eingesetzt worden,
was mit Ablehnung seitens der ehemaligen Bediener oder Beobachter honoriert wird.
Das sollte niemanden davon abhalten, das zu ändern, indem man die Methode erlernt.

4. Muss man ein Talent zum Handpuppenspiel haben?

Da wir Aktivierer als Hintergrundperson aus dem Blickfeld der Senioren treten, müssen wir keine besonderen schauspielerischen oder bauchrednerischen Fähigkeiten aufweisen.
Die einzige Voraussetzung: Sich als geliebtes Kind verstehen und mehr davon umsetzten wollen.
Das hat einen wertvollen Psychohygieneeffekt, der zu einigen Aha-Erlebnissen führt.

5. Ist die Tonca 10-Minuten-Aktivierung ® auch für Männer geeignet?

Ja! Wir Aktivierer erleben mehr Zuspruch als erwartet … dennoch sind nicht alle Menschen grundsätzlich hiermit erreichbar.

6. Meine Kollegen sagen, dass das Spielen mit Puppen nichts für Senioren ist. Es wirkt unseriös.

Richtig verstanden und verantwortungsbewusst angewandt, kann niemand diese Behauptung aufrecht erhalten.

7. In unserer Einrichtung gibt es bereits eine Paro-Robbe, Hundetherapie und / oder Kindergruppen, die zu Besuch kommen. Wozu also noch Handpuppen ins Spiel bringen?

Die Tonca 10-Minuten-Aktivierung ® ergänzt die oben genannten Einsätze.
Ich liebe Kinder und Hunde und weiß welch wunderbare Wirkung sie auf Menschen haben!
Die Handpuppe ist ein zusätzliches Tool, dass jederzeit herangezogen werden kann - unabhängig von Tageszeiten oder Befindlichkeiten. Lebende Objekte eignen sich nicht immer für den Einsatz am alten Menschen. Eine Handpuppe wird von einer verantwortungsvollen Person geführt, die in jeder Situation die Lage beherrscht und bewusst handelt.